Höherer Anstieg der Wohnungsbaukosten als gedacht

Standardwohnimmobilien, wozu Eigentumswohnungen, Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften gehören, haben seit dem Jahr 2010 wohl einen höheren Anstieg in deren Normalherstellungskosten (NHK) verzeichnet, als der Baukostenindex zeigt.

Dies ist das Ergebnis einer Objektdatenbank-Auswertung des Baukosteninformationszentrums (BKI) Deutscher Architektenkammern. Bei der Auswertung wurde ermittelt, dass die Herstellungskosten um bis zu 24 % höher sind, als wenn die NHK-Werte 2010 anhand des Baukostenindex fortgeschrieben werden.

Auch der in Erfurt ansässige Kooperationspartner on-geo beteiligte sich an der BKI-Auswertung. Es wurden rund 1.200 Daten ausgewertet. Dabei fiel auf, dass besonders Schwarmstädte einen Anstieg der Kosten verzeichnen. In Zukunft wollen das BKI und on-geo auch jährlich eine aktuelle Ermittlung der Normalherstellungskosten für Wohngebäude durchführen. Anhand dieser Daten, gemeinsam mit den regionalen BKI-Faktoren, soll eine wirkungsvolle Feststellung der Gebäudeherstellungskosten hinsichtlich der Beleihungswertermittlung erfolgen.