28 % der jungen Erwachsenen leben noch mit ihren Eltern unter einem Dach

6. August 2020

Im Jahr 2019 lebten in Deutschland 28 % der 25-Jährigen noch im Haushalt ihrer Eltern, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) herausgefunden hat.

Nach Angaben von Destatis ziehen Töchter in der Regel früher aus als die Söhne. Während von den 25-jährigen Männern 34 % noch nicht aus dem Elternhaus ausgezogen sind, sind es bei den gleichaltrigen Frauen 21 %, die noch bei ihren Eltern wohnen. Ein bedeutendes Motiv sind wohl die hohen Mieten. Mit 30 Jahren haben 13 % der Männer noch keine eigene Wohnung und leben weiterhin bei den Eltern, während es in der gleichen Altersklasse 5 % der Frauen sind.

Im EU-Vergleich ziehen die jungen Erwachsenen in Deutschland jedoch ein wenig früher aus als der EU-Durchschnitt: In Deutschland lag das Durchschnittsalter in 2019 beim Auszug aus der elterlichen Wohnung bei 23,7 Jahren, während das durchschnittliche Alter EU-weit bei 25,9 Jahren lag.