Der Immobilienmarkt Oldenburg - CENTURY 21

Niedriger Kaufpreis und eine attraktive Wertsteigerung: Der Norden ist für Hauskäufer verlockend

Basierend auf den Daten des in Hamburg ansässigen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI) hat das Nachrichtenmagazin Focus eine Top 10 der Städte und Kreise in Deutschland erstellt, in denen ein Haus im bundesweiten Vergleich für relativ wenig Geld zu haben ist und sich zeitgleich durch sein Potenzial in Bezug auf die Wertsteigerung auszeichnet. Niedersachsen schneidet dabei sehr gut ab und der Landkreis Oldenburg ist neben Rotenburg Wümme und Bad Bentheim in den Top 10 vertreten.

Während München besonders teuer ist und Hauskäufer dort um die 6.400 Euro pro Quadratmeter auf den Tisch legen müssen — das entspricht mehr als das Dreifache des bundesweiten Durchschnitts — sieht es auch in anderen Städten so aus, dass in den nächsten 14 Jahren die höchsten Renditen in den Städten und Landkreisen winken, die bereits jetzt teurer als der Durchschnitt sind, 27 an der Zahl.

Wer sich ein Haus kaufen möchte, aber nicht ganz so wohlsituiert ist oder einfach nicht sein gesamtes Vermögen für ein Haus ausgeben möchte, der muss nicht verzagen. Denn die gute Nachricht lautet, dass in anderen Teilen Deutschlands Häuser auf ihre Käufer warten, die weitaus erschwinglicher sind. Aber nicht nur das: Auch in Sachen Wertsteigerung sieht es positiv aus, denn es wird erwartet, dass diese bis zum Jahr 2030 an Wert zunehmen werden.

Platz 4 für den Landkreis Oldenburg

In den Top 10 ist Niedersachsen insgesamt ganze 6x vertreten. Den 3. Platz nimmt Cloppenburg (1.586 Euro/m²; jährliche Wertsteigerung 1,8 %) ein, den 2. Platz der bayerische Landkreis Straubing-Bogen (1.384 Euro/m²; jährliche Wertsteigerung 1 %) und die Nr. 1 ist das niedersächsische Emsland (1.400 Euro/m² und einer Wertsteigerung von 1,1 % pro Jahr).

Zwar landet die Stadt Oldenburg nur auf den 315. Platz des Rankings, allerdings sieht es im umliegenden Landkreis schon ganz anders aus, denn dieser nimmt mit dem 4. Platz einen der Spitzenplätze ein. Während der Preis pro Quadratmeter bei 1.534 Euro liegt, und somit den zweithöchsten Preis in der Focus-Top-10 darstellt, trumpft der Landkreis mit seiner jährlichen Zuwachsrate von 1,3 % auf und dank der Wertsteigerung hat er einen Platz in den Top 20 in Deutschland sicher. Wenn Sie also überlegen, für Ihren Hauskauf Oldenburg zu wählen - es lohnt sich.. Für ein 153.400 Euro Haus, das 100 Quadratmeter aufweist, wird erwartet, dass die Wertsteigerung bis zum Jahr 2030 etwa 31.000 Euro betragen kann.

Neben den relativ günstigen Hauspreisen und der erwarteten Wertsteigerung zeichnet sich der Landkreis Oldenburg durch seine Wohnmöglichkeiten aus. Hier lässt es sich in einer idyllischen Umgebung wohnen, und da das Stadtzentrum von Oldenburg nicht weit entfernt liegt, bieten sich stets zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten. Hauskäufer kommen hier also voll auf ihre Kosten.

Den gesamten Focus-Artikel können Sie hier nachlesen.

Die Anfrage wurde erfolgreich gesendet!

Der Makler wird Ihnen schnellstmöglich antworten.

Anfrage senden an

Diese Webseite ist durch reCAPTCHA geschützt, es gelten die Google Datenschutzbestimmungen und Geschäftsbedingungen.

Die Anfrage wurde erfolgreich gesendet!

CENTURY 21 DIREKT Team wird Ihnen schnellstmöglich antworten

Senden Sie eine Anfrage an
CENTURY 21 DIREKT

Erhalten Sie unverbindlich und kostenlos weitere Informationen:

Diese Webseite ist durch reCAPTCHA geschützt, es gelten die Google Datenschutzbestimmungen und Geschäftsbedingungen.